Herzlich Willkommen zu unserem dritten und letzten Blogbeitrag in unserer Serie, in der wir die unterschiedlichen Vitalwerte deines Pferdes erläutern. Die letzten Male haben wir uns mit dem Puls beim Pferd und der Atmung beim Pferd beschäftigt. Abschließen wollen wir das ganze heute mit der Temperatur beim Pferd.

Kostenlose 4-Tage-Challenge

Lerne, wie du deinem Pferd durch einfache Maßnahmen das Leben retten kannst:

Was die Temperatur beim Pferd dir verrät

Pferde sind, genau wie Menschen und so ziemlich alle Säugetiere, Warmblüter. Das bedeutet, dass die Körpertemperatur immer mehr oder weniger konstant gehalten wird. Manche Pferderassen werden im Fachjargon zwar „Kaltblüter“ genannt, doch das bezieht sich auf ihr eher ruhiges Wesen, und nicht auf ihre Körperfunktionen.  

Bei einem gesunden, erwachsenen Pferd liegt die Körpertemperatur normalerweise etwa zwischen 37,5° und 38,2° Celsius.  

Eine deutlich höhere oder niedrigere Körpertemperatur im Ruhezustand kann auf gesundheitliche Probleme hindeuten.  Besonders eine zu hohe Temperatur beim Pferd ab etwa 38,5° bedeutet oft Fieber. Dies ist dann ein Fall für den Tierarzt. Ab 41° Celsius wird es dann lebensbedrohlich. Ab dann sterben im Pferdekörper lebenswichtige Eiweiße ab.

Warum du die Temperatur deines Pferdes kennen solltest

Nun weißt du, welche Temperaturwerte für Pferde normal sind.  

Doch reicht das nicht? Nein! Denn diese Richtwerte sind sehr allgemein und jedes Pferd ist unterschiedlich. Daher empfehlen wir dir auf jeden Fall, die Normalwerte individuell für dein Pferd zu messen. Diese Messung solltest du regelmäßig wiederholen und dokumentieren. Denn was für das eine Pferd normal ist, kann für ein anderes schon auf eine Erkankung hindeuten. Den Normalwert zu kennen hilft dir und dem Tierarzt, die Gesundheit des Tieres besser einzuschätzen.

Bei hoher Anstrengung, wie z.B. beim Training, erhöht sich die Körpertemperatur deines Pferdes. Deshalb solltest du nicht nur im Ruhezustand, sondern auch die Temperatur direkt nach dieser Belastung messen. Richtwert  hierfür sind bis zu 39,5° Celsius. Jedoch kann die Temperatur beim Pferd bei Hochleistungssport auch bis zu 40° Celsius betragen. 

Daneben können auch äußere Faktoren Einfluss auf die Temperatur haben. Z.B. kann direkte Sonneneinstrahlung den Pferdekörper aufheizen. Genauso kann ein kalter Boden den Körper auskühlen lassen und die Körpertemperatur senken.

Auch die Tageszeit kann eine Rolle spielen. Morgens ist die Körpertemperatur meist am niedrigsten. Abends dagegen ist sie oft am höchsten

Du siehst also, es gibt sehr viele Faktoren, die die Temperatur beim Pferd beeinflussen können. Daher is es so wichtig, die Messung der Vitalwerte über einen längeren Zeitraum zu verschiedenen Tageszeiten und in verschiedenen Situationen zu wiederholen. Nur so bekommst du ein klares Bild davon, was für dein Pferd wirklich „normal“ ist.

Was du bei Auffälligkeiten tun kannst

Du hast nun eine Auffälligkeit bei der Temperatur deines Pferdes festgestellt. Was kannst du nun tun?

Auf jeden Fall solltest du den Tierarzt informieren. Doch bis zum Eintreffen kann viel Zeit vergehen. Daher solltest du dir Gedanken machen, woher die Auffälligkeit kommen könnte.

Hierdazu ein paar beispielhafte Leitfragen, wenn … 

… die Temperatur erhöht ist:

  • Stand dein Pferd lange in der Sonne?
  • Hat sich dein Pferd sehr angestrengt oder habt ihr zusammen trainiert?
  • Wurden deinem Pferd in letzter Zeit Medikamente verabreicht?

… die Temperatur zu niedrig ist:

  • Stand dein Pferd zu lange draußen in der Kälte ohne Schutz?
  • Hat dein Pferd irgendwelche Verletzungen?
  • Ist oder war dein Pferd vor kurzem nass und verliert dadurch Wärme?
  • Wurden deinem Pferd in letzter Zeit Medikamente verabreicht?

Wenn du eine mögliche Ursache identifiziert hast, dann solltest du geeignete Gegenmaßnahmen vornehmen. Damit kannst du die Wartezeit sinnvoll überbrücken.

Kostenlose 4-Tage-Challenge

Lerne, wie du deinem Pferd durch einfache Maßnahmen das Leben retten kannst:

Schreib einen Kommentar

Pin It