Als Nasenausfluss beim Pferd wird der Ausfluss von Flüssigkeiten über die Nüstern des Pferdes bezeichnet. Ursache kann eine Vielzahl von Erkrankungen des oberen und unteren Atmungstraktes, aber auch des oberen Verdauungstraktes sein. Daher solltest du beim täglichen Umgang mit deinem Pferd immer auch einen Blick auf die Nüstern werfen und überprüfen ob, wieviel und welche Art von Sekret da hinausläuft.

Erste Hilfe bei Nasenausfluss beim Pferd

Einseitiger Nasenausfluss beim Pferd

Sobald du einseitigen Nasenausfluss bei deinem Pferd feststellst sollten alle Alarmglocken bei dir klingeln! Einseitiger Nasenausfluss beim Pferd kann auf eine ernsthafte Erkrankung des Luftsackes oder der Nasennebenhöhlen hindeuten. Auch Zahnprobleme, Entzündungen, Tumore, Fremdkörper und Eiteransammlungen können die Ursache von Schleim aus einer Seite der Nüstern sein. Dieses Symptom solltest du vom Tierarzt deines Vertrauens abklären lassen.

Welche Formen von Nasenausfluss gibt es?

Ohne weitere Symptome ist dieser Ausfluss völlig normal. Ein wenig wässriger Auswurf aus den Nüstern ist meistens harmlos. Überschüssige Tränenflüssigkeit wird über den Tränenkanal abgeführt und der Nasenausfluss ist durchsichtig, klar und wasserartig. Niedrige Außentemperaturen und windiges Wetter können diesen wässrigen Nasenausfluss erhöhen.

Am Anfang einer Infektionskrankheit der Atmungsorgane ist das Sekret milchig, trüb oder sogar weiß. Wenn du weitere Symptome feststellst (Husten, Fieber, erhöhte Atemfrequenz oder ähnliche) solltest du deinen Tierarzt bitten dein Pferd anzuschauen. Dauerhafter weißer Schleim kann auch Hinweis auf eine chronische Erkrankung sein!

Das Sekret wird dunkelgelb bis grün durch eitrige Beimengungen, diese deuten auf einen Infekt hin. Je nachdem wo die Ursache liegt (Schleimbildungen in der Lunge, Kehlkopf, Luftröhre) ist der Nasenausfluss jetzt nicht mehr wässrig sondern wird zähflüssig. Spätestens jetzt solltest du den Tierarzt drauf schauen lassen, auch wenn es keine weiteren Symptome gibt. Natürlich solltest du auch hier abchecken wie der Allgemeinzustand deines Lieblings ist.

Ausfluss der schäumt kann Anzeichen für ein sogenanntes Lungenödem sein. Bei einem Lungenödem kommt es zu Ansammlung von Flüssigkeit im Lungengewebe oder den Lungenbläschen den sogenannten “Alveolen” der Lunge. Häufig ist dann das schäumende Sekret leicht rötlich und weißt so Blutbeimengungen auf. Wenn der Allgemeinzustand deines Pferdes auffällig ist (Appetitlosigkeit, Unruhe, Schmerzen usw.) und dein Pferd eine erhöhte Atemfrequenz aufweist, solltest du umgehend deinen Tierarzt informieren.

Übelriechendes, gelbes und schleimiges Sekret lässt darauf schließen, dass es Eiter ist oder zumindest Anteile von Eiter enthält. Meistens tritt dieser nicht beidseitig auf. Wenn das, was aus den Nüstern deines Pferdes fließt seltsam faulig (süßlich oder kompostartig) riecht, ist das ein deutliches Warnzeichen von dem du umgehend deinem Tierarzt erzählen solltest.

Blutiger Nasenausfluss oder “Nasenbluten” fällt durch roten Ausfluss auf und sticht jedem Pferdehalter sofort ins Auge. Nasenbluten beim Pferd tritt vor allem bei vorangegangenen Unfällen auf. Meistens hat sich das Pferd irgendwo gestoßen. Wenn es mehr blutet ist es am Besten, einen Eimer unter dein Pferd zu stellen. So kannst du besser beurteilen wieviel es geblutet hat. Starkes Nasenbluten ist immer vom Tierarzt abzuklären. Übrigens: bei manchen Vergiftungen tritt Nasenbluten ebenfalls auf.

Welche Konsistenz hat der Ausfluss?

Wässrig über schleimig bis zäh. So unterschiedlich kann die Konsistenz des Ausflusses sein. Wasserartiger Ausfluss ist normal, alles was davon abweicht solltest du differenzierter betrachten. Wenn keine weiteren Symptome auftreten ist aber auch eine Rotznase für ein paar Tage nichts weltbewegendes. Wenn die Konsistenz dauerhaft ungewöhnlich aussieht solltest du dennoch deinen Tierarzt einen Blick darauf werfen lassen.

Ab wann wird Nasenausfluss beim Pferd gefährlich?

Welche Symptome zeigt dein Pferd neben dem Nasenausfluss?

Nüsternausfluss alleine ist nicht unbedingt ein Grund in Panik zu verfallen. Wie oben beschrieben kommt es darauf an wie das Sekret aussieht und vor allem welche Symptome du darüber hinaus noch beobachtest. Beispielsweise solltest du bei starkem Husten und gelbem Nasenausfluss beim Pferd den Tierarzt benachrichtigen und drauf schauen lassen. Hier liegt wahrscheinlich ein Infekt vor der mit Antibiotika behandelt werden muss.

Ab wann wird der Nasenausfluss behandlungsbedürftig?

Deine Alarmglocken sollten bei vermehrtem, dickflüssigem, verfärbten oder einseitigem Nasenausfluss klingeln. Wenn du darüber hinaus noch andere Symptome bemerkst (Husten, Fieber, erhöhte Atemfrequenz usw.) solltest du immer den Tierarzt anrufen.

Ab wann ist Nasenausfluss beim Pferd auffällig?

Kostenloses Beratungsgespräch

Lerne, wie du deinem Pferd durch einfache Maßnahmen das Leben retten kannst, OHNE in Panik zu verfallen!

Erste Hilfe bei Nasenausfluss

Schreib einen Kommentar

Pin It