Bei einem Kreuzverschlag beim Pferd handelt es sich um eine Entzündung der Rückenmuskulator. Diese ist mit starken Schmerzen verbunden. Zu wissen, was jetzt zu tun ist, ist überlebenswichtig für dein Pferd.

Damit du weißt, wie du dich richtig verhälst und dienem Pferd das Leben rettest, haben wir in diesem Blogartikel alles wissenswerte zusammengefasst.

Periodische Augenentzündung

Was ist ein Kreuzverschlag und wie entsteht er?

Wie in der Einleitung erwähnt ist ein Kreuzverschlag eine Entzündung der Muskeln. Dabei werden Muskelzellen zerstört und sie zerfallen, was mit starken Schmerzen verbunden ist. Das ist dann in etwa vergleichbar mit einem sehr schweren Muskelkater. Doch Ein Muskelkater ist vorübergehend und heilt von selbst wieder. Ein Kreuzverschlag kann unbehandelt fatal enden.

Die Reste der zerfallenen Muskelzellen wandern nämlich weiter durch den Organismus und können sich in der Niere festsetzen, was zu einem Nierenversagen führen kann. Daher ist schnelles und vor allem richtiges Handeln hier von allergrößter Wichtigkeit. Die ausgeschiedenen Reste der roten Muskelzellen verfärben den Urin des Tieres dunkelrot.

Es gibt unterschiedliche Ursachen für einen Kreuzverschlag. Man unterscheidet grob eine sporadisch auftretende und zwei chronische Formen. 

Die sporadisch auftretende Form entsteht meist durch eine zu plötzliche Belastung der Muskeln. Wenn dein Pferd z.B. einen oder mehrere Tage keine Bewegung hatte, und nun plötzlich wieder Leistung bringen muss, kann ein Kreuzverschlag auftreten. Daher ist der Kreuzverschlag im Volksmund auch unter Begriffen wie „Feiertagskrankheit“ oder auch im englischen als „Monday Morning Disease“ („Montag Morgen Krankheit“) bekannt. 

Die beiden chronischen Varianten sind Stoffwechselerkrankungen unde genetisch bedingt. Bei beiden ist die Folge auch hier wieder der Zerfall der Muskelzellen, was den Kreuzverschlag auslöst. Zumindest eine der beiden Krankheiten lässt sich über einen Gentest nachweisen.

 

Augenentzündung beim Pferd

Wie erkennst du einen Kreuzverschlag beim Pferd?

Wenn du schon einmal einen Muskelkater hattest, dann weißt du, dass jede Bewegung schmerzen kann und du verhälst dich dementsprechend.

Bei einem Pferd mit Kreuzverschlag ist das ähnlich. Tritt er auf, will sich dein Pferd meist nicht mehr bewegen, da die Schmerzen bei jeder Bewegung zu groß sind. Dazu wirst du meist folgende Symptome beobachten:

Die Symptome können mal stärker und mal schwächer ausgeprägt sein. Manchmal kann es sein, dass dein Pferd nicht komplett stehenbleibt sondern sich nur sehr steif bewegt und zu lahmen scheint. Achte daher in jedem Fall auf weitere Symptome und informiere auch im Zweifelsfall den Tierarzt. Dieser kann mit Blutproben feststellen, ob ein Kreuzverschlag beim Pferd vorliegt und wenn ja, wie schlimm er ist.

Kostenloses Beratungsgespräch

Lerne, wie du deinem Pferd durch einfache Maßnahmen das Leben retten kannst, OHNE in Panik zu verfallen!

Wie kannst du Erste Hilfe leisten?

Bei einem Kreuzverschlag beim Pferd ist ein schnelles und richtiges Handeln das A und O. 

Die erste Maßnahme muss das verständigen des Tierarztes sein. Ein Kreuzverschlag kann unbehandelt zu einem Nierenversagen führen, und das endet für dein Pferd tödlich.

Wenn dein Pferd sich noch langsam führen lässt, dann kannst du dies auch tun und gegebenenfalls in den Stall bringen.

Wenn es jedoch so schlimm ist, dass dein Pferd sich überhaupt nicht mehr bewegen will, dann sollte es dies auch auf gar keinen Fall tun! Jede kleine Bewegung kann die Situation jetzt noch verschlimmern. Wenn du dich im Gelände befindest, muss dein Pferd mit dem Transporter abgeholt werden.

Wenn es kalt ist, solltest du die betroffenen Stellen mit einer Decke wärmen, wenn es heiß ist, dann sollte besser gekühlt werden. 

Der Tierarzt wird bei seinem Eintreffen eine Blutprobe nehmen und kann damit feststellen, wie schwerwiegend der Kreuzverschlag ist. Nun werden verschiedene Medikamente verabreicht, die die Entzündungen hemmen und die Durchblutung fördern. Zusätzlich können Infusionen helfen, die Niere zu spülen, damit es nicht zum Nierenversagen kommt.

Die Behandlung deines Pferdes kann mehrere Tage oder auch Wochen dauern und solange darf es nicht geritten werden. Erst nach dem OK des Tierarztes darfst du wieder reiten. Jedoch sollte es trotzdem möglichst frühzeitig wieder bewegt werden. So kehrt wieder eine Routine ein und dies beugt einem erneuten Kreuzverschlag vor.

Damit es erst gar nicht zu einem Kreuzverschlag kommt, ist das richtige Training entscheidend. Längere Ruhepausen und dann wieder plötzliche Belastung solltest du vermeiden. Achte auf ein gutes Aufwärmen und Abreiten und vermeide abrupte Übergänge zwischen Ruhe und Belastung. Velange nicht zu plötzlich zu viel von deinem vierbeinigen Freund.

Wenn du diese Tipps beherzigst, dann hast du schon einen großen Schritt zur Vermeidung eines Kreuzverschlages getan. Und im Notfall weißt du, was zu tun ist.

Periodische Augenentzündung beim Pferd

Schreib einen Kommentar

Pin It