Einen Verband beim Pferd anzulegen kann im Notfall das Leben deines Lieblings retten. Beispielsweise wenn dein Pferd eine starke Blutung am Bein hat und du jetzt einen Druckverband anlegen musst.

Warum ist es sinnvoll einen Verband beim Pferd anzulegen?

Da Pferde für Wundinfektionen besonders anfällig sind ist es ratsam, bei Verletzungen in der Wartezeit auf den Tierarzt einen Verband anzulegen. Dieser Verband beim Pferd lohnt sich auch dann, wenn dein Tierarzt schnell vor Ort sein kann. Gerade bei tieferen Beinwunden ist die Gefahr groß, dass die Bakterien bis zu den empfindlichen Gelenken, Sehnenscheiden, Nerven oder sogar Blutgefäßen vordringen.

Der Verband beim Pferd dient also vor allem dazu, den Schmutz von der Verletzung fern zu halten. Darüber hinaus hält ein Verband die Wunde aber auch feucht und verhindert das Anschwellen der Wundränder. Damit ist es für den Tierarzt später leichter, die Wunde zu beurteilen und eine spätere Wundnaht durchzuführen. Der Verband führt aber auch dazu, dass die Wunde ruhig gestellt wird und somit der Schmerz nachlässt.

Wann muss ich einen Verband beim Pferd anlegen?

Es gibt mehrere Situationen in denen es sinnvoll, ist einen Verband beim Pferd anzulegen. Beispielsweise bei tiefen, blutenden Wunden die der Tierarzt auf jeden Fall versorgen muss. Zum Thema Wunden haben wir dir übrigens hier einen informativen Blogbeitrag zusammengestellt: Wunden beim Pferd
 
Es gibt aber auch noch andere Gründe, Verbände beim Pferd anzulegen. Zum Beispiel den sogenannten „Angussverband“ (oft auch Rivanolverband genannt). Dieser wird gerne bei Phlegmonen (Einschüssen) angelegt. Nicht heilen wollende Wunden können mit verschiedenen Gipsverbänden in ein paar Wochen komplett ausheilen. Das gleiche gilt für hartnäckige Mauke die unter einem richtig anliegenden Verband eine wahre Wunderheilung erleben kann. Ein Verband beim Pferd ist aber auch dann eine klasse Idee, wenn dein Pferd dazu neigt Wunden anzuknabbern oder aufzureißen. 

Worauf muss ich achten, wenn ich einen Verband beim Pferd anlege?

In vielen Pferdeställen finden sich nur wenig oder billige Verbandsstoffe. Mit den günstigen Leinenbinden aus dem Verbandskasten versagen erfahrungsgemäß die meisten Pferdebesitzer in Notfällen mit bedrohlichen Blutungen. Daher ist es wichtig, ausreichend Pferdegerechte Verbandsstoffe auf Vorrat zu haben. Diese Materialien solltest du in deiner Stallapotheke sauber und trocken lagern. Mehr zum Thema Stallapotheke haben wir dir in diesem Beitrag zusammen gefasst: Stallapotheke für dein Pferd.

Welche Materialien du im Detail brauchst erfährst du weiter unten in diesem Blogartikel. Sehr wichtig bei jedem Verband ist eine ausreichende Polsterung durch Verbandswatte, da es sonst zu Abschnürungen mit schwerwiegenden Folgen kommen kann.

An den Beinen von unten nach oben wickeln, sonst kommt es zur Blutstauung. 

Keine Medikamente wie Desinfektionsmittel, wenn der Tierarzt die Wunde noch versorgen muss.

Wenn die Wunde stark verschmutzt ist solltest du sie mit Wasser vorsichtig reinigen. Frische Wunden kannst du sofort verbinden.

Was passiert, wenn ich keinen Verband beim Pferd anlege?

Viele Pferdebesitzer glauben, dass im Notfall ein Verband überflüssig ist. Da hört man dann öfter Ausreden wie: „Der Tierarzt ist ja gleich da, das lohnt sich jetzt gar nicht mehr!“ oder „Für diese kleine Wunde mache ich doch jetzt nicht meine teure Verbandswatte auf!“ 
 
Deswegen möchten wir in diesem Blogbeitrag einmal ganz deutlich schildern, was passieren kann, wenn du deinem Pferd keine Verbände anlegst obwohl sie benötigt wurden. Neben dem Infektionsrisiko tendieren gerade Wunden im unteren Beinbereich zur Bildung des so genannten „Wilden Fleisches“. Damit sind wulstartige Verdickungen gemeint, die durch überschießendes Gewebe entstehen.
 
Dieses „Wilde Fleisch“ verhindert das Abheilen der Wunde und muss vom Tierarzt chirurgisch entfernt werden. Geschieht das nicht, kommt es im Verlauf oft zu Verhärtungen des Bindegewebes und bei größerem Ausmaß kann dies sogar die Bewegungsmöglichkeiten des Pferdes behindern, je nachdem, an welcher Stelle sich die Verletzung befindet. Ein gut gepolsterter Verband beim Pferd kann dies durch sanften aber dauerhaften Druck verhindern. 
 
Darüberhinaus hält ein Verband die Wunde feucht und verhindert das Anschwellen der Wundränder. Damit machst du deinem Tierarzt bei der späteren Versorgung das Leben leichter.

Was brauche ich für einen Verband beim Pferd?

Pferdegerechte Verbandsstoffe machen es dir im Notfall leicht, einen Verband anzulegen. Hier haben wir dir einmal zusammen gefasst, was du im Notfall brauchst:

  • Schere zum Schneiden der Verbandsstoffe
  • Mehrere sterile Wundabdeckungen
  • Verbandswatte als Polstermaterial
  • Rolle flexibles Gewebeklebeband
  • Mehrere Verbands-Bandagen
  • Einmalhandschuhe

Wie lege ich einen Verband beim Pferd richtig an?

In drei Schritten kannst du einen Verband ganz einfach anlegen. Aber du solltest auf jeden Fall VORHER mit deinem Pferd üben. Jedes Pferd reagiert anders auf das Anlegen von Verbänden, manche mögen das gar nicht. Gerade bei Augenverletzungen ist es wichtig, einen Verband richtig anlegen zu können. Bei stark blutenden Verletzungen im oberen Bereich kann es sogar lebensgefährlich für dein Pferd werden und du musst schnell einen so genannten „Druckverband“ anlegen. 
 
Deswegen an dieser Stelle die große Bitte von uns: Informiere dich vor dem Notfall und übe ausgiebig mit deinem Liebling. Du möchtest Hilfe dabei? Dann bewirb dich hier kostenlos bei uns und wir beraten dich in einem 60-Minütigen Beratungsgespräch. Auch zu den Themen wie du deinem Pferd die Erste Hilfe im Alltag beibringen kannst – Stichwort „Medical Training“. 
Wunde nicht reinigen, wenn sie frisch ist. Wenn du eine deutliche Verschmutzung erkennen kannst solltest du die Wunde erst vorsichtig mit Wasser reinigen.
Zunächst bedeckst du die Wunde mit einer sterilen und nicht fusselnden Wundabdeckung.
Verbandswatte wird danach darüber angelegt. Wichtig ist hier gerade an den Beinen eine dicke Polsterung, um Abschnürungen mit schwerwiegenden Folgen zu vermeiden.
Zur Abschließenden Befestigung des Verbandes empfiehlt sich eine selbsthaftende und elastische Bandage. Fixieren kannst du den Verband dann mit Gewebeklebeband.

Jeder Reiter muss Verbände beim Pferd anlegen können!

Dieses Wissen rund um Verbände kann deinem Pferd das Leben retten. Deshalb sollte wirklich jeder Pferdebesitzer und Reiter sich mit diesem Thema auseinandersetzen und von einem Experten in die Verbandslehre beim Pferd eingeführt werden. Dazu bieten wir dir die Möglichkeit alle Verbände am Pferd zu lernen. 

Kostenloses Beratungsgespräch

Lerne, wie du deinem Pferd durch einfache Maßnahmen das Leben retten kannst, OHNE in Panik zu verfallen!

Schreib einen Kommentar

Pin It