Bald geht’s los und du fährst mit deinem Pferd auf´s TurnierDarauf habt ihr beide euch eine Ewigkeit vorbereitet und ihr freut euch auf die neue Herausforderung. Deine Gedanken kreisen gerade um alles mögliche. Doch beim Transport oder auf dem Turnier selbst kann sich dein Pferd schnell verletzen. Daher solltest du in jedem Fall auf die Erste Hilfe beim Pferd auf einem Turnier vorbereitet sein.

 Wir wollen dir heute zeigen, wie du kleine Verletzungen schnell selbst behandeln kannst und woran du erkennst, dass dein Pferd krank ist.

Kostenlose 4-Tage-Challenge

Lerne, wie du deinem Pferd durch einfache Maßnahmen das Leben retten kannst:

Erste Hilfe bei deinem Pferd - Turnier-Special

Die Turnier Apotheke für dein Pferd

Ein paar Dinge solltest du unterwegs immer dabei haben. Am Besten kaufst du dir dafür eine kleine Box, die du dir ins Auto legst. Erzähl deinen Begleitern, wo du die Turnier Apotheke verstaut hast und mache sie immer für alle zugänglich. So kann im Notfall jeder darauf zugreifen und Erste Hilfe leisten.

Die Materialien solltest du regelmäßig kontrollieren:

  • Sind noch alle Inhalte vorhanden?
  • Ist etwas abgelaufen oder beschädigt?
  • Was muss ausgetauscht werden?

Wenn du etwas verbraucht hast, solltest du sofort für Ersatz sorgen. Achte bei deiner Turnier Apotheke unbedingt auf die aktuellen Doping Vorschriften. Diese kannst du bei der FN jederzeit nachlesen und deine Materialien darauf anpassen. 

Hier einige Dinge, die du für die Erste Hilfe beim Pferd auf einem Turnier immer dabei haben solltest:

  • Mullbinden
  • Mullkompressen
  • Selbstfxierende Bandagen
  • Gewebeklebeband
  • Desinfektionsspray
  • Verbandsschere
  • Kälte-Kompressen
  • Handtücher
  • Pinzette
  • Zeckenzange
  • Handschuhe
  • Schwämmchen

Auch Zuhause sollte eine gut ausgestattete Stallapotheke nicht fehlen. Was dort hinein gehört und worauf du unbedingt achten musst, zeigen wir dir hier.

Auf unserer Webseite erfährst du übrigens auch, wo du die Materialien deiner Stallapotheke am Besten kaufen kannst. Mit deiner Turnier Apotheke bist du super vorbereitet für den Notfall und kannst mit einem guten Gefühl losfahren.

Erste Hilfe beim Pferd auf dem Turnier!

Beispiel Notfälle auf einem Turnier

 Die Grundlage hast du schon mal gelegt und gut mitgedacht. Damit du noch besser vorbereitet bist zeigen wir dir jetzt noch die häufgsten Ernstfälle beim Turnier.

Warum dein Pferd lahmt kann sehr viele Gründe haben. Wenn du den Auslöser nicht beobachtet hast, solltest du das Bein deines Pferdes genau untersuchen. Fühlt es sich irgendwo überhitzt an oder ist geschwollen? Dann kannst du an dieser Stelle als Erste Hilfe Maßnahme mit der Kälte-Kompresse kühlen. Die Kompresse bitte niemals ohne Umschlag anlegen! Wickel sie in eines der Handtücher ein kühle die betroffene Stelle. Nach 15 min. kühlen solltest du fünf Minuten Pause einlegen. 

Du hast gesehen warum dein Pferd lahmt? Wenn dein Pferd getreten wurde kannst du von einer Prellung ausgehen. Im schlimmsten Fall können auch Gelenke oder Knochen gebrochen sein. Kühle die betroffene Stelle wie oben beschrieben. Wenn dein Pferd überhaupt nicht auftreten kann, solltest du unbedingt den Tierarzt informieren. Ansonsten sollte dein Pferd ein paar Tage ruhen

Beobachte dein Pferd immer genau! Beim Putzen beispielsweise kannst du kleinere Verletzungen schnell erkennen. Fühlen sich Stellen anders an als sonst? Verhält sich dein Pferd normal? 

Im Notfall kannst du deinem Tierarzt bereits mit kleinsten Hinweisen sehr helfen. Wenn sich dein Pferd seltsam verhält empfehlt es sich, Tagebuch darüber zu führen. Wir haben dir dazu auf unserer Webseite ein Gesundheitstagebuch für Pferde erstellt. Hier kannst du es kostenlos herunterladen.

Insektenstiche sind normalerweise kein typischer Notfall im Alltag. Trotzdem kann jeder Insektenstich gefährlich sein. Typische Folgen sind Sattelknötchen bzw. Scheuerstellen, Sommerekzeme und Entzündungen der Haut,

Bei Insektenstichen ist Vorsorge besser als Nachsorge. Gerade vor einem Turnier ist es wichtig, dein Pferd durch Insektenabwehrmittel zu schützen. Zudem kann sich dein Pferd mit eingeflochtener Mähne und Schweif schlechter gegen die Biester wehren. Wenn dir Stiche in der Sattel- und Gurtlage auffallen, solltest du diese zunächst wie bereits beschrieben kühlen . Mit einem angefeuchteten Schwamm kannst du die Stelle danach abdecken und mit einer elastischen Binde fxieren. Der Verband sollte mit einem sanftem, aber konstantem Druck angelegt werden.

Stiche in Maulhöhle und im Kehlkopfbereich sind ein lebensgefährlicher Notfall, da Erstickung droht. Atmet dein Pferd schneller und wirkt panisch, dann kann das ein Hinweis auf solch einen Stich sein. In diesem Fall musst du umgehend den Tierarzt rufen!

Selten kommt es zu einem allergischen Schock, wenn Wespen oder Hornissen zahlreich
zugestochen haben. Diesen sogenannten „anaphylaktischen Schock“ erkennst du an einer flachen Atmung, rasendem Puls und blassen Schleimhäuten. Auch hier musst du sofort den Tierarzt rufen!

Grundsätzlich gilt bei jedem Stich: halte dein Pferd davon ab, die Stelle abzulecken, anzuknabbern oder anderweitig zu reizen. Eine Infektion der Hautstelle kann durch diese Reizung entstehen.

Eine kleine Wunde ist schnell passiert und nicht weiter schlimm, wenn du sie jetzt richtig und schnell behandelst. Zunächst solltest du dir die Stelle genau anschauen. Anfassen bitte nur mit Einmalhandschuhen, um die Wunde nicht zu verunreinigen!
Den Tierarzt solltest du unbedingt einschalten, wenn:

• die Wunde tief ist
• die Wunde stark blutet
• der Bereich angeschwollen ist
• dein Pferd nicht oder kaum auftreten kann
• das Pferd starke Schmerzen zeigt
• Anzeichen eines Schocks vorliegen (zittern, schwitzen, schnelle Atmung)
• es sich um eine tiefe Wunde handelt
• die Wunde in der Nähe eines Gelenkes ist
• ein großer Fremdkörper in der Wunde steckt
• die Wunde am im Hufbett liegt
• du ein ganz schlechtes Gefühl hast (du kennst dein Pferd am Besten)

Jetzt ist die große Frage: Desinfzieren, ja oder nein?
Desinfzieren solltest du nur, wenn der Tierarzt die Wunde nicht versorgen muss. 
Dann kannst du sie mit klarem Wasser auswaschen. Kleinere Fremdkörper kannst du vorsichtig mit einer Pinzette entfernen. Wenn die Wunde sauber aussieht, kannst du sie nun großfächig desinfzieren. Liegt sie in einem Bereich, der schnell dreckig wird? Mit einer Wundkompresse kannst du die Stelle abdecken und einen einfachen Verband anlegen.

Kontrolliere die Wunde bitte täglich! Wenn dein Pferd lahmt oder andere
Komplikationen auftreten, sollte der Tierarzt deines Vertrauens einen Blick darauf werfen.

Tipps zur Ersten Hilfe beim Pferd für's Turnier

Wir drücken dir die Daumen, dass es erst gar nicht zu einem Notfall kommt. Aber wenn doch, bist du nun gut darauf vorbereitet, erste Hilfe beim Pferd auf einem Turnier zu leisten.

Kostenlose 4-Tage-Challenge

Lerne, wie du deinem Pferd durch einfache Maßnahmen das Leben retten kannst:

Schreib einen Kommentar

Pin It